Die Chakrenlehre

Die Chakrenlehre

Was sind Chakren/ Chakras?

Ein Chakra ist ganz einfach ein Energiezentrum (Rad, Wirbel, Kreis).

Die Chakren/ Chakras sind Teil des yogischen Energiekörpers. Sie liegen am zentralen Energiekanal entlang der Wirbelsäule.

Du kannst dir ein Chakra wie ein Rad oder einen Wirbel vorstellen. Diese Räder transportieren Energie = Prana entlang des Wirbelkanals. Anatomisch gesehen sind die Chakren im Körper an den Stellen, wo viele Nervenbahnen aufeinandertreffen und somit viel Energie ist. Außerdem werden die Chakren bestimmten Organen, Körperfunktionen, Emotionen und Lebensthemen zugeordnet sowie auch den Sinnen, Gottheiten, Farben, Tieren, Kräutern, Mantren, Steinen und bestimmten Klängen.

Wenn einzelne Chakren blockiert sind, ist es nicht möglich, dass dort Energie/ Prana fließt. Sind jedoch alle Chakren frei und können fließen dann steigt die Energie bis zum höchsten Punkt, dem Kronenchakra, auf. Wenn alle Chakren geöffnet und frei von Blockaden sind, kann die Lebensenergie fließen und das Individuum hat Erleuchtung erlangt.

Was kann zu Blockaden der Chakren führen?

Traumata, Konditionierungen, Glaubenssätze und sich wiederholende Erfahrungen, die wir im Laufe unseres Lebens gesammelt haben sowie erschöpfende Gewohnheiten und mangelnde Aufmerksamkeit für bestimmte Lebensthemen blockieren unsere Chakren.

In der Yogalehre gehen wir von 7 Chakren aus. Alle 7 Jahre durchschreiten wir eines der 7 Hauptchakren, dessen Eigenschaften während dieser Zeit zum Grundthema unseres Lebens werden. Es beginnt unten im Wurzelchakra und setzt sich aufsteigend fort.

Wie kann ich diese Blockaden auflösen?

Diese 7 Chakren können wir aber mithilfe von Asanas (Körperübungen), Pranayama (Atemübungen) und Meditation aktiv wie auch passiv  beruhigen oder aktivieren, also ausgleichen.

Hier ist ein erster Überblick über die Chakren:

Das 1. Chakra ist das Wurzelchakra = Muladhara.

Danach folgt das Sakral-/ Sexchakra = Svaddisthana.

Das 3. Chakra wird Nabel-/ Solarplexuschakra = Manipura genannt.

Unser 4. Chakra ist das Herzchakra = Anahata.

Danach folgt das 5. Chakra, das Kehlchakra = Vishudda.

Das 6. Chakra ist das Stirnchakra = Ajna.

Und zum Schluss kommt unser Kronenchakra = Sahasrara.

 

In der nachfolgenden Grafik siehst du entsprechende Affirmationen zu jedem einzelnen Chakra, die du auch nutzen kannst z.B. in einer Affirmationsmeditation.

Namasté,

Deine Lisa

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.