Hermagor- Pressegger See in Kärnten

Hermagor- Pressegger See in Kärnten

Kärnten ist eine südösterreichische Region. In dieser Region befindet sich auch der höchste Berg Österreichs, der Großglockner. Die Hauptstadt von Kärnten ist Klagenfurt.

Hermagor- Pressegger See ist eine Stadtgemeinde im Bezirk Hermagor in Kärnten. Die Gemeinde wird im Süden von den Karnischen Alpen und im Norden von den Gailtaler Alpen begrenzt.

 

In Hermagor habe ich jetzt meinen ersten Campingurlaub seit meiner Kindheit wieder verbracht. Die Berge und ein Familienurlaub haben mich in diese Region Österreichs verschlagen. Und um es schonmal vorweg zu nehmen: Ich finde das einfache Camping- Leben toll!! Aber nur bei schönem Wetter 😉

 

Was kann man alles rund um Hermagor erleben?

Das Nassfeld ist relativ bekannt für Hermagor und auch beliebt bei Familien. Man kann rund um`s Nassfeld gut wandern aber es bietet eben auch für Familien mit Kindern jede Menge Spaß und Action. Es gibt Kletterparks, Aqua Trails, eine Sommerrodelbahn, Spielplätze und und und.

Schaukäserei

Mich hat aber die Schaukäserei auf der Tressdorfer Alm interessiert.

Allerdings wurden meine Erwartungen an die Führung in der Schaukäserei leider enttäuscht. Wir haben einen ganz tollen Vortrag bekommen, bei dem ich auch noch einiges Interessantes über die Kühe und den Käse erfahren habe aber ich dachte, es wird wirklich gezeigt, wie just in dem Moment der Käse hergestellt wird, wie das gemacht wird aber leider war dies nicht der Fall. Man konnte nur leere Kübel sehen und ein paar fertige Käserollen.

Spar dir lieber die 4 Euro Eintrittsgeld und investiere es in die Käse- Jause vor Ort, denn die war wirklich sehr lecker genauso wie die Kasnocken, eine Kärntner Spezialität (ähnlich wie Käsespätzle).

Garnitzenklamm & Weißenbachklamm

Eine Klamm ist eine besonders enge Schlucht im Gebirge mit teilweise überhängenden Felswänden. In einer Klamm fließt das Wasser stellen- und zeitweise recht reißend. Da ich Klamms liebe weil ich sie irgendwie doch mystisch, faszinierend und gruselig zugleich finde, wollte ich unbedingt in die Garnitzenklamm. Diese war aber leider geschlossen aufgrund des starken Unwetters die Tage zuvor. Der Wasserpegel stieg so stark an, sodass die Klamm zu dem Zeitpunkt nicht begehbar war.

Aber das machte überhaupts nichts, denn ich entdeckte im Internet die Weißenbachklamm. Im Internet war sie ausgeschrieben als 2- stündige, leichte Wanderung mit Wasserfall und Himmelsleiter. Genau mein Ding 🙂

Du startest in Jadersdorf. Dort gibt es auch Parkplätze in der Nähe einer Gaststätte, namens “Das kleine Paradies”. Schau gerne mal in meinen “Kärnten” Highlights auf Instagram. Dort findest du ein paar mehr Eindrücke der Wanderung.

 

 

Ich mag einfach Wege, die etwas abenteuerlustiger sind, wo man über Stock und Stein muss. Und diese Klamm kannst du quasi “hochlaufen”, von unten anfangen, oder wie wir von oben anfangen und “runterlaufen”. Für Hunde und Kinderwägen ist diese Wanderung natürlich nichts allein schon wegen den vielen Leitern und du brauchst schon Trittsicherheit und Mut.

Mir hat diese Klamm auf jeden Fall total viel Spaß gemacht!

Pressegger See

Ein absolutes Must-Do an einem heißen Sonnentag ist der Pressegger See. Ein Sprung ins kühle Nass sorgt auf jeden Fall für den Frischekick.

Am See kannst du dir Tretboote, Kanus sowie Stand- up- Paddleboards ausleihen. Ich hatte mein eigenes SUP dabei und habe darauf etwas Yoga praktiziert 🙂

Aussicht auf den Weißensee- Kohlröslhütte Runde von Weißensee

Die längste und anstrengendste Wanderung haben wir vom Weißensee aus gestartet. Es hieß, es wäre eine schwere Wanderung, eine sehr gute Kondition sei erforderlich sowie gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung wären notwendig. Die Wanderung war mit 5 Stunden ausgeschrieben (Bemerkung: wir haben auch 5 Stunden gebraucht). Zur Beruhigung es waren keine Klettersteige vorhanden und alpine Erfahrung war jetzt nicht notwendig. Es ging erstmal einen sehr steilen Berg in Serpentinen hoch bis zur Naggler Almhütte. Aber man konnte auch mit dem Sessellift nach oben fahren.

Von der Naggler Alm ging es weiter bergauf. Diesmal ging es wieder mehr über Stock und Stein und Wurzelwerk. Mich hat vor allem die Aussicht auf einen leckeren Kaiserschmarrn angetrieben denn beim Aufstieg wusste ich schon, dass es am nächsten Tag Muskelkater geben wird 🙂 Ich muss dazu sagen, dass ich mit meiner Mama aber auch echt ein flottes Tempo vorgelegt habe und ich ehrlich zugeben muss, dass wir auch einen Schritt langsamer hätten laufen können. Aber so ist das eben bei uns: im Stechschritt auf den Berg hinauf 🙂

Auf der Kohlröslhütte hat mich die Aussicht und der Kaiserschmarrn für die Anstrengung entlohnt 🙂 Man muss sich ja auch stärken für den Abstieg, der ja noch bevor stand 🙂

Secret Tipp

Auf dem Weg von Hermagor zum Nassfeld haben wir den “Bodensee”, ein Naturdenkmal, entdeckt. Ein türkisblauer See auf dem viele Baumstämme schwimmen. Es sieht, nicht nur von oben, wie ein Mikado- Spiel aus. Man kann dort auch direkt auf dem Parkplatz halten und kurz eine Pause einlegen, frische Luft einatmen, den See und die Natur genießen. Ist auch ein schönes Fleckchen für eine kurze Meditationspause.

Zum Schluss gibt`s noch ein paar Einblicke in das “Camperlife” 🙂

Wir waren auf dem Campingplatz “Schluga” in Hermagor. Kann ich auch nur weiterempfehlen! Die Lage ist super. Es gibt einen Naturschwimmteich, einen beheizten Außen- und Innenpool sowie eine Saunalandschaft. Nur das Restaurant und den “Bäckerladen” kann ich nicht empfehlen. Auf das Essen haben wir über eine Stunde gewartet und ohne Reservierung ging gar nichts. Und der Bäckerladen ist überteuert. Aber für Kinder gibt es einiges: Spielplätze, einen Kids Tower (Spiel- und Toberaum), Kett- Cars zum Ausleihen etc. Die sanitären Anlagen und die Spülräume waren sauber und in Ordnung.

 

Viel Spaß bei deiner Reise nach Kärnten und Hermagor!

 

Lisa

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.