Tulum- zwischen Mayastätten und Burritos

Tulum- zwischen Mayastätten und Burritos

Mexiko liegt südlich von Nordamerika und grenzt ebenso an Guatemala und Belize. Die Hauptstadt ist Mexiko- Stadt und man bezahlt in Pesos. Auch hier kann man wie in Costa Rica mit Dollar bezahlen, sollte aber den Wechselkurs im Blick haben (meistens verliert man weil der Wechselkurs schlechter ist). Aber es gibt auch in jeder größeren Stadt ATM`s.

Von Deutschland gibt es Direktflüge nach Cancun. In Cancun am Flughafen kann man sich keine mexikanische Sim Karte kaufen, d.h. wenn du dort ankommst musst du deinen Transfer schon vorher organisiert haben im besten Fall. Allerdings hatte ich meinen Transfer vorher auch organisiert und musste trotzdem warten weil irgendetwas schief ging. Willkommen in Mexiko! Aber mir hat ein netter Taxifahrer quasi sein Wifi “geliehen” und so konnte ich Kontakt zum Shuttleservice aufnehmen. Auch das ist Mexiko!

Der Zeitunterschied zu Deutschland liegt bei -7h, d.h. wenn es in Deutschland 12 Uhr mittags ist dann ist es in Mexiko 5 Uhr morgens.

Für Mexiko brauchst du kein Visum aber schau regelmäßig auf der Seite des auswärtigen Amtes nach, dort steht alles was du für deine Sicherheit, Gesundheit etc. wissen solltest.

 

Beste Reisezeit

Mexiko kannst du das ganze Jahr über bereisen. Es kommt natürlich auch darauf an wohin du möchtest. Wenn du wie ich an der karibischen Küste, sprich Cancun, Playa del Carmen, Tulum, bleiben möchtest dann kannst du immer dorthin. Ich habe mir sagen lassen, dass ab Oktober die Strände und Meere wieder schöner werden, da das Seegras dann verschwindet und es wird auch etwas angenehmer von den Temperaturen. Jetzt im August herrschen hier Temperaturen über 30 Grad und die Luftfeuchtigkeit ist ebenfalls hoch und drückend.

Tulum

Tulum ist eine Stadt an der karibischen Küste der mexikanischen Yucatan- Halbinsel im Bundesstaat Quintana Roo. Sie liegt rund 130km südlich von Cancun und ist von dort in 2h zu erreichen. Tulum ist für die gut erhaltenen Überreste eines Hafenortes der Maya bekannt. Eines der Wahrzeichen Tulums ist das Castillo (Schloss), welches aus Steinen erbaut auf einem Felsen steht und über den weißen Sandstrand und das türkisblaue Meer hinausragt.

  • castillo tulum mein-yogareiseweg
  • castillo tulum mein-yogareiseweg
  • castillo tulum mein-yogareiseweg
  • castillo tulum mein-yogareiseweg

Das Castillo steht im archäologischen Park und kostet natürlich Eintritt ca. 80 Pesos was umgerechnet ca. 3 bis Euro sind. Es empfiehlt sich früh zu kommen. Der Park öffnete (in Covid Zeiten) um 8 Uhr und schon um 10 Uhr waren Massen an Menschen da und es war auch schon sehr heiß.

Tulum Centro

Ansonsten hat Tulum noch einen Central Park und auch viele Cenoten. Das Centro von Tulum ist nicht schön. Es ist eine lange Hauptstraße gesäumt mit Restaurants und Souvenirshops im Wechsel. Deshalb informiere dich vorher auf Tripadvisor, welches Restaurant gute Bewertungen hat denn es gibt einfach so unfassbar viele. Ich kann das Burrito Amor empfehlen. Preislich ist es in Ordnung und hat auch für veganer eine breite Auswahl. An sich ist Tulum schon sehr teuer und hat ähnlich hohe Preise wie in den Staaten oder in Europa. Aber es gibt natürlich auch immer Ausnahmen und auch ein paar Streetfood Stände, an denen ist es günstiger aber eben nicht Veggie-freundlich. Das Potheads kann ich auch sehr empfehlen. Auch das ist teurer aber das gibt es nicht nur im Centro sondern auch in der Hotelzone Tulums.

Die Hotelzone Tulums

Die Hotelzone Tulum ist wirklich sehr, sehr schön. Es sind keine riesigen Hotelbunker wie in Playa del Carmen (Riu Palace und sonstige “Ami”-Ketten) sondern es sind oft kleine Hotelanlagen mit Bungalows oder netten Zimmern. Auch hier kannst du günstige Schnäppchen machen oder super viel Geld ausgeben für eine Unterkunft. Die Hotelzone hat mich auch etwas an Bali erinnert. Alles grün und natürlich, mit viel Holz verbaut, und ein bisschen Dschungel Feeling kommt durch. Die Hotelzone liegt auch direkt am Strand.

Rund um Tulum

Du kannst hier jeden Tag etwas erleben und jeden Tag Ausflüge machen. Aber all das kostet natürlich auch Geld und die Mexikaner wissen, wie sie Geld machen können. Randnotiz: In keinem anderen Land wurde ich so offensichtlich “über den Tisch gezogen” wie hier. Man wollte mir z.B. eine Taxifahrt für 16 Dollar verkaufen obwohl sie nur 4 Dollar gekostet hätte. Ich habe dann auch nur 4 Dollar bezahlt. Oder wollte man mir im Restaurant weiß machen, das Essen würde 17 Dollar kosten dabei hat es nur 10 Dollar gekostet. So etwas ist mir in anderen Ländern NIE so offensichtlich passiert. Deshalb aufpassen 😉 !

 

Der Klassiker- Chichen Itza

Eines DER 7 Weltwunder!! Allein deshalb ist es schon einen Besuch wert. Seit 1988 zählt Chichen Itza zum UNESCO Weltkulturerbe.

Es gibt viele Anbieter, die diese Sehenswürdigkeit in einem Tagesausflug mit einem Besuch im nahegelegenen Valladolid und einem Bad in einer Cenote anbieten. Auch ich habe mich für so einen Tagesausflug entschieden und es hat macht einfach Sinn. Gerade solche historischen Stätte besuchen ich gerne mit einem erfahrenen Guide, der auch etwas über die Geschichte und den Hintergrund erzählt.

 

Cenoten

Dies sind Eingänge in das längste unterirdische Flusssystem der Welt, welches früher und auch heute noch den umliegenden Mayadörfern zur Wasserversorgung dient. Früher betraten die Mayas die Höhlen nicht, da es für die die Öffnung in die Unterwelt mit den bösen Göttern sowie Verstorbenen war. Es gibt offene, geschlossene und höhlenartige Cenoten.

Den Besuch in einer Cenote kannst du dir ein bisschen wie einen Freibadbesuch vorstellen. Du zahlst Eintritt, hast Umkleidekabinen und kannst dort in einem Restaurant essen. Allerdings musst du eine Schwimmweste anziehen bevor du ins kühle erfrischende Nass springst, denn die Cenoten sind sehr tief, gerne auch mal 50 Meter tief und dann macht eine Schwimmweste schon sehr Sinn.

 

Valladolid

Es ist eine Kleinstadt im Bundesstaat Yucatan in der Nähe von Chichen Itza. Es war ganz nett, diese kleine mexikanische Stadt zu besuchen aber ehrlich gesagt bietet sie auch nicht viel interessantes.

Tequilla Tasting

Wenn man schon in Mexiko ist und wenn man schon ein Tequilla Tasting angeboten bekommt sagt man natürlich nicht nein. Es war sehr interessant und sehr lustig. Der mexikanische Tequilla ist absolut nicht zu vergleichen mit unserem deutschen Tequilla. Probiert es selbst aus, ich kann es nur empfehlen!

Tequilla wird aus (blauen) Agaven hergestellt und die Herstellung ist ein aufwändiger Prozess. Es gibt verschiedene Reifegrade und je länger er reift desto intensiver, rauchiger, erdiger, modriger schmeckt er. In Mexiko wird der Tequilla meist auch pur getrunken ohne viel Schnick Schnack wie Zitronen, Lemonen, Salz oder gar Orangen und Zimt.

Sian Ka`an

Mein persönliches Highlight war aber Sian Ka`an! Sian Ka`an ist ein Naturschutzgebiet etwas südlich gelegen von Tulum. Das besondere an diesem Naturschutzgebiet ist, dass es keine geteerten Straßen gibt und so mussten wir erstmal über 2 Stunden einen mit Schlaglöchern übersäten geschotterten Weg fahren um in das Dorf Punta Allen zu kommen denn das wirklich besondere ist das dort in diesem Naturreservat Menschen leben und es sogar eine Schule gibt. Auf dem Weg dorthin haben wir einfach eine Boa constrictor auf dem Weg liegen sehen, die sich dann langsam ins Unterholz geschlängelt hat. Im Dorf angekommen sind wir dann vom Auto aufs Boot umgestiegen und sind raus auf`s Meer gefahren um Delfine und Schildkröten aus nächster Nähe zu beobachten und um schnorcheln und baden zu gehen. Wirklich schön war, dass es absolut nicht touristisch war. Wir sind mit kleinen Booten rausgefahren, die Guides haben uns gute Stellen gezeigt und es war absolut alles im natürlichen Lebensraum der Tiere. Die Delfine waren so nah an unserem Boot, dass sie unter ihm durchgetaucht sind. Mein Lieblingstier, die Schildkröte, konnte ich auch ganz nah erkennen und hab sogar mehrmals erlebt, als sie aus dem Wasser nach oben getaucht ist. Ich lieb so Naturmomente!

Schnorchelerlebnis

Das Schnorcheln war auch einfach ein Highlight! Unter mir zig Fischschwärme und ein riesiger Mantarochen. So toll, so etwas mal erleben zu dürfen.

Auf Instagram unter @liss__e__ findest du in meinen Highlights die ganze Mexiko Story, unter anderem auch mehrere Videos von den Schildkröten und Delfinen!

  • sian kaan mexiko mein-yogareiseweg
  • sian kaan mexiko mein-yogareiseweg
  • sian kaan mexiko mein-yogareiseweg
  • sian kaan mexiko mein-yogareiseweg

Neben all diesen tollen Erlebnissen gibt es wie schon erwähnt rund um Tulum zig Aktivitäten. Ich führe dir hier noch einige weitere Aktivitäten auf:

  • Ausflug auf die Insel Holbox (sehr empfehlenswert, hab ich leider nicht mehr geschafft)
  • Besuch weiterer Mayastätten/ Mayadörfer/ Mayamärkte
  • Ausflug nach Cozumel (auch eine Insel)
  • Tauchen
  • weitere Cenotenbesuche
  • Ausflug auf die Insel Isla Mujeres
  • Walhaischwimmen (nur möglich vom 1. Juni bis 15. September))
  • Ausflug nach Coba- Punta Laguna (Mayastätte)
  • Ek Balam, Las  Coloradas & Rio Lagartos (Maya- Ausgrabunsstätte, Meersalzgewinnungsstätte & Flussfahrt)

 

Wie du siehst kannst du hier einiges unternehmen, da reicht eine Woche nicht aus 🙂

Sicherheit

In Tulum hab ich mich immer sehr sicher gefühlt egal ob als alleinreisende europäische Frau oder morgens um 5 Uhr wenn ich im Dunkeln 30 Minuten allein zum Treffpunkt der Tagesausflüge gelaufen bin.

 

Ich hoffe ich konnte dich ein wenig inspirieren und wünsche dir bei deiner Reise nach Tulum ganz tolle, unvergessliche Erlebnisse.

 

Lisa

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.