Allein sein, All- ein- sein oder doch einsam?!

Allein sein, All- ein- sein oder doch einsam?!

Kannst du gut allein sein?

Meine Antwort lautet ganz klar und deutlich JA. Schon als Kind habe ich mich immer wieder zurückgezogen, mich alleine beschäftigt und gespielt. Und das ist bis heute so geblieben bzw. in den letzten Jahren ist das Bedürfnis mir Auszeiten zu nehmen, mich bewusst zurückzuziehen sogar noch stärker geworden und heute genieße ich es richtig 🙂

 

Allein oder einsam?

Aber das war auch nicht immer so. Ich kenne auch das Gefühl von Einsamkeit. Das Gefühl sich getrennt von der Welt zu fühlen. Und ich glaube, in unserer heutigen, sehr fortschrittlichen, dynamischen, sich schnell verändernden Welt, wo allem Anschein nach nichts Bestand hat, ist dieses Gefühl der Einsamkeit bei vielen Menschen angekommen. Bei mir kam das Einsamkeitsgefühl häufig auf Reisen hoch, wenn ich alleine gereist bin. Wenn ich “Heimweh” hatte oder schöne Momente mit Lieblingsmenschen teilen wollte. Zum Glück hielt und hält dieses Gefühl nie lange bei mir an #glückskind

Um nochmal auf unsere dynamische Welt zurückzukommen, glaube ich, dass sich viele Menschen fürchten vor dem Alleinsein. Vielleicht weil sie es nie gelernt haben?! Vielleicht weil sie Angst haben, Zeit mit sich selbst zu verbringen?! Vielleicht weil sie Angst davor haben, was sie denn dann alles so fühlen könnten?!

Schlüsselerlebnis

Ich kann mich noch an eine Situation erinnern, die wahrscheinlich viele Menschen kennen und in der Situation war dieses Alleine Gefühl und das Einsamkeitsgefühl ganz stark. Als ich nämlich das erste Mal in eine eigene Wohnung gezogen bin. Ganz allein ohne Eltern. Ganz allein ohne WG Mitbewohner. Dieser Moment, wenn der letzte Umzugshelfer geht, die Tür hinter dir zu fällt und du checkst okay jetzt bin ich allein und es ist so verdammt ruhig hier und diese Ruhe ist verdammt gruselig, was mache ich jetzt nur? Wen rufe ich an? Wem schreibe ich? Erstmal Musik aufdrehen, dass es nicht ganz so still ist.

Fokus im Außen oder im Innen

Ich wollte mich ablenken, meinen Fokus im Außen halten. Beziehungen im Außen halten dabei hätte ich meine Aufmerksamkeit nach Innen nehmen müssen und die Beziehung zu mir selbst stärken müssen. Denn eine gesunde Beziehung zu mir ist die Voraussetzung für Beziehungen mit anderen. Erst wenn ich die Beziehung zu mir selbst heile bin ich in der Lage Beziehungen zu anderen einzugehen. Erst wenn ich mit mir allein sein kann, kann ich auch mit anderen zusammen sein.

Aber ich habe mich an diese Stille gewöhnt, kann sie jetzt gut aushalten und genießen. Aber in diesem Moment wollte ich auch nicht diese Einsamkeit spüren und meine Gedanken hören… Dabei war ich in diesem Moment gar nicht allein. Denn das Alleinsein birgt etwas Großes in sich: das All- Eins- Sein.

Das All- Eins- Sein

Dieses All- Eins- Sein ist ein großes Glück wenn man es erkennt und wahrnimmt aber um es zu erkennen und wahrzunehmen braucht es eben die Intimität des Alleinseins, des liebevollen Mit- Sich- Seins. Später habe ich gelernt, dass ich niemals alleine bin egal wo ich bin, denn ich bin mit allem immer verbunden. Und meine Yogapraxis stärkt dieses Gefühl in mir, denn Yoga will verbinden, will Einheit schaffen. Wir sind alle eins!

 

Me- Time

Forscher*innen fanden heraus, dass allein sein gesund macht. Ständig sind wir mit anderen Menschen auf einer sehr subtilen und feinstofflichen Ebene im Austausch. Wir tauschen Gespräche aus, Gedanken, Gefühle und Emotionen. Da ist es nur logisch, dass wir Zeit brauchen um diesen intensiven menschlichen Austausch zu verarbeiten.

 

Allein Sein

All- ein- sein

Mit allem eins sein

Rituale vom Alleinsein zum All- Eins- Sein

Schreiben

Ein Ritual, dass mir sehr geholfen hat besonders auf Reisen. Ich bin quasi vom kindlichen Tagebuch schreiben, was irgendwann eingeschlafen ist, zum Reisetagebuch schreiben gekommen und von dort zum “Journaling”. Ich setz mich hin und fang einfach an zu schreiben. Ganz intuitiv. Was mir gerade in den Sinn kommt ohne große Ansprüche auf Rechtschreibung, Grammatik oder Poesie. Für mich der schnellste Weg in Verbindung mit mir zu kommen.

Meditation- das beste Date mit dir selbst

“Meditation macht uns die Schönheit des Alleinseins bewusst, seine Freiheit, seine Nahrung für unser innerstes Wesen.

Der einzige Weg, über unsere Angst vor dem Alleinsein hinauszugehen, ist, in sie hineinzugehen, durch den Tod des Alleinseins hindurchzugehen.” – Osho

Für mich nicht immer einfach aber auch hier ganz anspruchslos in die Meditation gehen. Es gibt keine gute, schlechte oder bessere Meditationspraxis. Wenn deine Gedanken abschweifen, so what?! Schau dir deine Gedannken an, was denkst du gerade? Was beschäftigt dich momentan? Wohin geht deine Aufmerksamkeit? Auch ein gutes Mittel um dann deine äußere Welt zu verändern. Denn deine Gedanken formen deine Außenwelt. Du kannst beeinflußen, wie deine Welt aussieht. Du bist der/ die Schöper/in deines eigenen Lebens! Aber glaub nicht alles was du denkst 😉

Alleine reisen

Für mich ein echter Game changer. Es ist immer wieder eine Herausforderung aus seiner gewohnten, vertrauten Umgebung, aus seiner Komfortzone herauszutreten, seine gewohnten Muster und Strukturen bewusst zu durchbrechen aber gleichzeitig ist es auch eine unfassbare Möglichkeit zu entdecken, was da alles noch in einem steckt. Mut. Kraft. Selbstvertrauen…

Lieblingsorte

Besuch mal deine Lieblingsorte allein und schau was passiert und wie es dir geht. Ohne Smartphone. Ohne Social Media. In welche Beziehung trittst du mit dem Außen wenn du kein Gegenüber hast, das dich reflektiert? Versuche das Dasitzen und das Beobachten zu genießen. Vielleicht nimmst du ein schönes Buch mit oder einen Skizzenblock. Sei offen und neugierig und nimm wahr was du fühlst.

 

Namasté,

Deine Lisa

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.